Beiträge

Klimastreit – Ein fächerübergreifendes, inklusives Film-Projekt in der Förderschule KME

Am Anfang stand der Siegeswille

„Wir gewin­nen das!“ war sich Max sicher, als ich der Klas­se im August unser neu­es Pro­jekt „Wir dre­hen einen Musik­film für den inklu­si­ven Film-Wett­be­werb ganz-schön-anders“ vor­stell­te. Auch mit dem Mot­to „Wil­de Zei­ten“ konn­ten die acht Schüler:innen der sieb­ten Klas­se der Hein­rich-Böll-Schu­le viel anfan­gen, wie sich in einem ers­ten Brain­stor­ming zeigte.

Schnell war klar, dass es ein Musik­film zum The­ma Kli­ma­wan­del wer­den soll­te. Was folg­te waren 6 Mona­te, in denen die Klas­se sich in nahe­zu allen Fächern inhalt­lich mit dem Pro­jekt auseinandersetzte.

Projektorientiertes, fächerübergreifendes Arbeiten

Wäh­rend die Ler­nen­den in Erd­kun­de inten­siv die Ursa­chen und Fol­gen des Kli­ma­wan­dels erör­ter­ten, fos­si­le und rege­ne­ra­ti­ve Ener­gien unter­schei­den lern­ten sowie Glet­scher im Modell vor der Schmel­ze schütz­ten, wur­den im Deutsch­un­ter­richt münd­lich wie schrift­lich die Argu­men­te der Kli­ma­wan­del-Leug­ner und Kli­ma­schüt­zer aus­ge­tauscht. Die rhyth­mi­sche Sport­gym­nas­tik zu den im Musik­un­ter­richt pro­du­zier­ten Beats berei­te­te den Schüler:innen beson­de­ren Spaß. Im Phy­sik­un­ter­richt lern­te die Klas­se han­delnd die Funk­ti­ons­wei­se einer Solar­zel­le im Strom­kreis ken­nen und steu­er­te einen Fahr­stuhl rauf und run­ter. Um den Fahr­stuhl soll­te sich schließ­lich die gesam­te Geschich­te dre­hen: Ein Band-Batt­le, der sich an einem spre­chen­den Fahr­stuhl ent­zün­det und des­sen kli­ma­freund­li­che Lösung spä­ter auf das Haus­dach geschraubt wird. Doch bis zur Fer­tig­stel­lung des Fil­mes waren noch vie­le wei­te­re Stun­den not­wen­dig, in denen Rap Tex­te ver­fasst und ein­ge­übt wur­den, Film­hin­ter­grün­de gemalt und Sto­ry­boards zusam­men­ge­stellt wurden.

Zusammenarbeit über schulische Grenzen hinaus

Musi­ka­li­sche Unter­stüt­zung erhiel­ten die Schüler:innen der För­der­schu­le durch Schü­ler des zwölf­ten Jahr­gan­ges des Hain­berg-Gym­na­si­ums, Göt­tin­gen. Gemein­sam wur­den so die pas­sen­den Beats pro­du­ziert, das takt­si­che­re Rap­pen geübt und die Lines unter pro­fes­sio­nel­len Bedin­gun­gen im Kreis­me­di­en­zen­trum des Land­krei­ses auf­ge­nom­men. Auch für die vier­tä­gi­gen Film-Auf­nah­men durf­te die Klas­se das Green­screen-Stu­dio des Medi­en­zen­trums nutzen. 

Das sehens­wer­te Pro­dukt der Arbeit fin­det sich unter https://youtu.be/WnphUCo9sD0

Für den Publi­kums­preis kann dort schon jetzt abge­stimmt wer­den. Viel­leicht gewinnt die enga­gier­te Grup­pe ja sogar den Haupt­preis, eine Rei­se nach Ber­lin mit der gan­zen Klas­se. Damit wür­de sich sicher nicht nur der Traum von Max erfüllen.

10 Impulse für die Schul- und Unterrichtsentwicklung