Beiträge

Ein Blick hin­ter die Kulis­sen des Schul­me­di­en­tags für Grund­schu­len in Osterode

Die Inves­ti­tio­nen aus dem Digi­tal­pakt für Schu­len sind abge­schlos­sen und vie­le neue Mög­lich­kei­ten für den Unter­richt bereit­ge­stellt. Eine gute Gele­gen­heit für Lehr­kräf­te, mal wie­der selbst die Schul­bank zu drü­cken, um die ver­bes­ser­ten Rah­men­be­din­gun­gen sinn­voll in den eige­nen Unter­richt zu integrieren.

Des­halb haben die Grund­schu­len aus Oster­ode und Umge­bung einen Schul­me­di­en­tag in ihr Fort­bil­dungs­pro­gramm auf­ge­nom­men und umge­setzt. Mit­te April fand für 8 Grund­schu­len dann erst­ma­lig ein gemein­sa­mer „Schul­me­di­en­tag für Grund­schu­len“ an der GS Röd­den­berg statt.

Bei die­sem lan­des­weit neu­en Fort­bil­dungs­for­mat konn­ten sich die Lehr­kräf­te an zwei hal­ben Tagen inten­siv mit Tech­nik, Metho­dik und Didak­tik aus­ein­an­der­set­zen und Ihre Erfah­run­gen mit­ein­an­der tei­len. Die Ver­an­stal­tung wur­de von der Medi­en­päd­ago­gi­schen Bera­tung Nie­der­sach­sen und dem Kreis­me­di­en­zen­trum Göttingen/Osterode orga­ni­siert. Ins­ge­samt haben über 90 Lehr­kräf­te aus der Regi­on teilgenommen.

Zur Vor­be­rei­tung hat­ten die Schul­lei­tun­gen gemein­sam Ter­mi­ne und Inhal­te abge­stimmt. Somit konn­ten alle Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen den Schul­me­di­en­tag als schul­in­ter­ne Fort­bil­dung (SchiLF) nut­zen, um ziel­ge­rich­tet und bedarfs­ori­en­tiert zu ler­nen und zu arbei­ten. In 35 Work­shops boten die Refe­ren­ten der Medi­en­be­ra­tung Nie­der­sach­sen, unter­stützt durch die Lan­des­me­di­en­an­stalt und den Ver­ein N21, ein inten­si­ves und abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm. Die Inhal­te sol­len den Lehr­kräf­ten hel­fen, einen Pro­zess zu initi­ie­ren, der die Inte­gra­ti­on von Medi­en in den Unter­richt sinn­voll fördert.

Abge­run­det wur­de die Ver­an­stal­tung durch ein gemein­sa­mes Abend­essen, das der Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ver­net­zung dien­te. Der gro­ße Gesprächs­be­darf wur­de am Frei­tag nach Abschluss der Fort­bil­dungs­ta­ge noch ein­mal deut­lich: Ein erheb­li­cher Teil der Lehr­kräf­te blieb ein­fach vor Ort und such­te noch für gerau­me Zeit das kol­le­gia­le Gespräch.

Die Rück­mel­dun­gen zu der Fort­bil­dung waren über­aus posi­tiv. Der Dank ging an die Orga­ni­sa­ti­on und die Referenten.

Exem­pla­risch hier zwei Rückmeldungen:

Tol­le Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten boten zwei anre­gen­de und effek­ti­ve Fort­bil­dungs­ta­ge, prall gefüllt mit pass­ge­nau­en Ange­bo­ten zum digi­ta­len Ler­nen. Wir Lehr­kräf­te im Alt­kreis Oster­ode konn­ten nach Bedarf, Fach und Niveau in zahl­rei­chen Work­shops reich­lich digi­ta­le Mög­lich­kei­ten ken­nen­ler­nen und aus­pro­bie­ren. Unse­re Kom­pe­ten­zen wur­den aus­ge­baut, eben­so waren zwi­schen­mensch­li­che Begeg­nung und Ver­net­zung unglaub­lich wert­voll. Ein groß­ar­ti­ges Fort­bil­dungs­for­mat! Zwei tol­le Tage.

Anke Schwarz (GS Lasfelde)

Es war eine rund­um gelun­ge­ne und von Herrn Mar­tin Tauf­mann mit Herz und Fach­wis­sen orga­ni­sier­te Ver­an­stal­tung. Vor allem am Frei­tag waren die Work­shops beson­ders pra­xis­nah, sodass man die Anre­gun­gen mit den digi­ta­len Tafeln am Mon­tag im Unter­richt direkt umset­zen kann. Es war toll, dass alle Lehr­kräf­te der Oster­öder Grund­schu­len zusam­men­ge­kom­men sind. Dadurch ergab sich ein leb­haf­ter Austausch.

Nico­le Wede­mey­er (GS Röddenberg)

Es ist beab­sich­tigt, die Zusam­men­ar­beit fort­zu­set­zen. Dazu haben die Orga­ni­sa­to­ren und die Schu­len Anfang Mai einen Ter­min ver­ein­bart, um die Fort­bil­dung noch ein­mal wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und über nach­hal­ti­ge Struk­tu­ren zu dis­ku­tie­ren. Sicher ist, dass der Ein­satz digi­ta­ler Medi­en im Unter­richt ein stän­di­ger Ent­wick­lungs­pro­zess ist, der immer wie­der Fort­bil­dung erfor­der­lich macht (sie­he z. B. künst­li­che Intel­li­genz). Die Grund­schu­len im Raum Oster­ode sind dies­be­züg­lich jeden­falls auf einem guten Weg.

„UDM – Unter­richts­ent­wick­lung mit digi­ta­len Medi­en“ im Schul­jahr 24/25

Nicht erst seit der All­ge­gen­wär­tig­keit des The­mas „künst­li­che Intel­li­genz (KI)“ stellt sich die Fra­ge, wie digi­ta­le Medi­en im Unter­richt beson­ders lern­för­der­lich wir­ken kön­nen. Die­se Kern­fra­ge aktu­el­ler Unter­richts­ent­wick­lung steht im Zen­trum der Fort­bil­dungs­maß­nah­me „UDM – Unter­richts­ent­wick­lung mit digi­ta­len Medien“.

Im Febru­ar 2020 hat das Nie­der­säch­si­sche Kul­tus­mi­nis­te­ri­um den Ori­en­tie­rungs­rah­men Medi­en­bil­dung in der all­ge­mein bil­den­den Schu­le ver­öf­fent­licht. Um die Vor­ga­ben des Ori­en­tie­rungs­rah­mens Medi­en­bil­dung im Unter­richt umset­zen zu kön­nen, benö­ti­gen Lehr­kräf­te ein gewis­ses „Know-How“, das nach Anga­ben der KMK-Kon­fe­renz „Aspek­te der Medi­en­di­dak­tik, der Medi­en­ethik, der Medi­en­er­zie­hung und der medi­en­be­zo­ge­nen Schul­ent­wick­lung“ (KMK 2017, S. 26) umfas­sen muss. Ergänzt wer­den die­se Anfor­de­run­gen durch den Euro­päi­schen Rah­men für die Digi­ta­le Kom­pe­tenz von Leh­ren­den (Dig­Com­pE­du; 2017), der mit sei­nem Kom­pe­tenz­mo­dell beschreibt, wel­che Kom­pe­ten­zen Leh­ren­de haben müs­sen, um digi­ta­le Medi­en sinn­voll einzusetzen.

Zum Erwerb die­ses „Know-Hows“ bie­tet sich die zer­ti­fi­zier­te Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­me UDM an. Ihre Lern­ein­hei­ten basie­ren auf dem oben erwähn­ten „Euro­päi­schen Rah­men für die Digi­ta­le Kom­pe­tenz von Leh­ren­den“ (Dig­Com­pE­du). Hier­zu gehören:

  • beruf­li­ches Engagement
  • das Aus­wäh­len, Erstel­len und Schüt­zen digi­ta­ler Ressourcen
  • das Leh­ren sowie das kol­la­bo­ra­ti­ve und selbst­ge­steu­er­te Lernen
  • das Eva­lu­ie­ren
  • die Ori­en­tie­rung an den Ler­nen­den durch Dif­fe­ren­zie­rung und Individualisierung
  • die För­de­rung der digi­ta­len Kom­pe­ten­zen der Lernenden.

Es geht also um das Ent­wi­ckeln neu­er Unter­richts­an­sät­ze, die sich auch in der Durch­füh­rung die­ser Wei­ter­bil­dung wider­spie­geln: Sie fer­ti­gen meh­re­re Lern­auf­ga­ben zum Ler­nen mit und über digi­ta­le Medi­en an. Die­se sind so gestal­tet, dass die hier­bei ent­ste­hen­den Pro­duk­te im eige­nen Unter­richt ange­wandt bzw. erprobt wer­den. Die Aus­ein­an­der­set­zung mit all­tags­re­le­van­ter Unter­richts­ent­wick­lung greift auch aktu­el­le The­men wie KI auf.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und alle Ter­mi­ne fin­den Sie im Bil­dungs­por­tal Nie­der­sach­sen. Zur Online-Ein­stiegs­ver­an­stal­tung für die Regi­on Süd-Ost (von Wolfs­burg über Braun­schweig bis Göt­tin­gen) am 14.08.2024 kön­nen Sie sich über das NLC anmel­den.

Visi­on Schu­le – Ideen für den Unter­richt im Juni

Auch im neun­ten Durch­gang von Visi­on Schu­le bie­ten wir Ihnen am 5. Juni 2024 die Gele­gen­heit, an einem
Online-Fort­bil­dungs­tag mit 90-minü­ti­gen Slots an über 60 Online-Fort­bil­dun­gen zu digi­ta­len The­men
teil­zu­neh­men.

Wann und wo? Online am 05. Juni 2024 von 9:00 Uhr bis 20:30 Uhr: visi​onschu​le​.medi​en​be​ra​tung​.online

Erneut bie­ten wir Ihnen eine Durch­füh­rung mit 5 Slots an. Alle Work­shops sind frei und unab­hän­gig von­ein­an­der wählbar: 

  • 9:00 Uhr (15 Workshops) 
  • 11:00 Uhr (22 Workshops) 
  • 13:30 Uhr Vor­trag „KI und Inklu­si­on“ (Dr. Lea Schulz) 
  • 15:00 Uhr (21 Workshops) 
  • 19:00 Uhr (5 Workshops). 

Der bewähr­te ein­füh­ren­de Vor­kurs „Wie bewe­ge ich mich tech­nisch sicher im Visi­on Schu­le-Work­shop“ wur­de im ers­ten Slot integriert.

Im Pro­gramm sind z. B. die Angebote…

  • KI als Schreibtrainer
  • Lese­ta­ge­buch 4.0: Wie film­prak­ti­scher Umgang das Lesen för­dern kann
  • KI meets Deutsch­un­ter­richt: Chan­cen und Herausforderungen
  • Lear­ning Apps erstel­len und im Unter­richt einsetzen
  • Urhe­ber­recht in der Schule
  • 1:1‑Settings in Tablet­klas­sen oder auch Tablets in der Grundschule
  • Pod­cas­ting, 3D-Dru­cker und vie­les mehr!

Am Ende einer jeden Work­shop­be­schrei­bung fin­den Sie Hin­wei­se auf die Ziel­grup­pe (Schul­form), die
Niveau­stu­fe (Anfän­ger, Fort­ge­schrit­te­ne) sowie die Kompetenzbereiche.

Sie sind neu­gie­rig gewor­den? Kli­cken Sie sich ger­ne durch das viel­fäl­ti­ge Pro­gramm:
visi​onschu​le​.medi​en​be​ra​tung​.online

Alle Work­shops sind auf der Anmel­de­sei­te ein­seh­bar und unab­hän­gig von­ein­an­der wählbar.

Das Team der Medi­en­be­ra­tung Nie­der­sach­sen freut sich auf Sie!

Arbeits­kreis­tref­fen Fach­kreis Infor­ma­tik des Alt­krei­ses Oster­ode am 13.03.2024

Lie­be Lehr­kräf­te des Fach­krei­ses Informatik,

es hat sich viel bewegt. Des­halb, auch auf Wunsch eini­ger Mit­strei­ter, lade ich sehr ger­ne und sehr herz­lich zu einem Arbeits­kreis­tref­fen Infor­ma­tik ins Medi­en­zen­trum Oster­ode ein. 

Ter­min: Mitt­woch, 13. März 2024 von 14 bis etwa 17 Uhr 

The­men:

  1. Erfahrungsaustausch/Sachstand Infor­ma­tik an den Schulen 
  2. Investitionen/Umbau und Ent­wick­lung des Medi­en­zen­trums zum Makerspace/Digital Lear­ning Lab 
  3. Zusam­men­ar­beit mit der MEKOM – Oster­ode: außer­schu­li­sche Informatikangebote 
  4. Pra­xis: Sphe­ro Bolt (im Medi­en­zen­trum erhält­lich) im Informatikunterricht. 

Ich wür­de mich sehr über zahl­rei­che Teil­neh­mer und Teil­neh­me­rin­nen freu­en und bit­te um kur­ze Rück­mel­dung, mög­lichst bis zum 01.03., per Mail ans Medi­en­zen­trum, ob und wie vie­le Per­so­nen von jeder Schu­le teil­neh­men. Natür­lich gibt es auch wie­der Kaf­fee und klei­ne Snacks :-). 

Herz­li­che Grü­ße
Mar­tin Tauf­mann (med. päd. Bera­ter für den LK Göttingen/Osterode)

Aktu­el­le Fortbildungsangebote

Die fol­gen­den Fort­bil­dun­gen erwar­ten Sie unter ande­rem im Göt­tin­ger Kreis­me­di­en­zen­trum – wir freu­en uns auf Ihre Teilnahme!

🤝 Dik­lu­si­ver Nach­mit­tag – ein Nach­mit­tag zur Nut­zung digi­ta­ler Medi­en im (inklu­si­ven) Unter­richt: 14.02.2024, 14:30 Uhr

„Dik­lu­si­ver Unter­richt beinhal­tet nicht nur die Nut­zung digi­ta­ler Medi­en zur Erhö­hung der Teil­ha­be aller Schüler*innen am Unter­richt, son­dern dient auch in der Unter­richts­vor- und ‑nach­be­rei­tung der Lehr­kraft als ein Mit­tel zur Opti­mie­rung der Qua­li­tät eines Unter­richts, der sowohl inklu­si­ven wie auch digi­ta­len Not­wen­dig­kei­ten und Erfor­der­nis­sen Rech­nung trägt.“

Lea Schulz: Dik­lu­si­on – Leh­ren mit Hil­fe digi­ta­ler Tools in inklu­si­ven Lern­set­tings, Raa­be Ver­lag 2021, S. 4.

🦾 Auto­no­mie trotz KI? Was KI (nicht) kann und was das für Schu­le und Unter­richt bedeu­tet: 05.03.2024, 15:00 Uhr

Ach­tung: geän­der­ter Termin

Gene­ra­ti­ve KI-Tools wie ChatGPT oder Mid­jour­ney zei­gen in Form von Text bzw. Bild ein­drucks­voll das Leis­tungs­po­ten­zi­al die­ser Tech­ni­ken. Sie sind aber nur beson­ders pro­mi­nen­te Bei­spie­le für viel­fäl­ti­ge KI-gestütz­te Sys­te­me, die teils unbe­wusst schon län­ger und zukünf­tig in noch viel grö­ße­rem Aus­maß unse­ren All­tag und unse­re Lebens­wirk­lich­kei­ten prä­gen und beeinflussen.

Aus­ge­hend von kon­kre­ten Bei­spie­len und grund­le­gen­den Prin­zi­pi­en wer­den zen­tra­le Her­aus­for­de­run­gen durch KI auf­ge­zeigt und Ansät­ze dis­ku­tiert, wie Schu­le und Unter­richt mit die­sen Her­aus­for­de­run­gen umge­hen können.

📃 Ein Klas­si­ker neu gedacht – Impul­se für das digi­ta­le Arbeits­blatt: 07.03.2024, 15:00 Uhr

Mit der Eta­blie­rung von Tablet-Klas­sen erge­ben sich neue Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten für Arbeits­blät­ter: Exem­pla­risch am iPad erfah­ren wir gemein­sam anhand des “on-board”-Präsentationsprogramms Key­note, wie die­ses ziel­füh­rend für die Erstel­lung von digi­ta­len Arbeits­blät­tern/-map­pen ein­ge­setzt wer­den kann. Die Bear­bei­tung der Arbeits­blät­ter-/map­pen erfolgt mit Hil­fe eines Ein­ga­be­stifts und exem­pla­risch in der App Good­No­tes. Dar­über hin­aus wer­den die Mög­lich­kei­ten der App Book­Crea­tor für die Erstel­lung digi­ta­le Arbeits­blät­ter vorgestellt.

🥷 Best Prac­ti­ce Selbst­da­ten­schutz – Was habe ich zu ver­ber­gen und wie mache ich das?: online, 09.04.2024, 14:00 Uhr

Ach­tung: wei­te­rer Termin

Aus­ge­hend von einem kom­pak­ten Über­blick, was wir als Nut­ze­rin­nen und Nut­zer digi­ta­ler (Internet-)Dienste zu ver­ber­gen haben, wer­den Grund­la­gen des Selbst­da­ten­schut­zes bzw. der digi­ta­len Selbst­ver­tei­di­gung vor­ge­stellt: Mit wel­chen Tech­ni­ken bzw. Stra­te­gien lässt es sich mög­lichst sicher brow­sen, kom­mu­ni­zie­ren, Pass­wör­ter ver­wal­ten und vie­les mehr? Dabei soll es auch dar­um gehen, wel­che Lösungs­an­sät­ze im Span­nungs­feld von Sicher­heit und Nutz­bar­keit bzw. Kom­fort rea­lis­tisch sein können.

⚠ Wich­ti­ger Hin­weis zur Durch­füh­rung: Der ers­te Teil der Inhal­te liegt als Video vor. Sie erhal­ten recht­zei­tig vor der Ver­an­stal­tung Zugriff dar­auf, um die­ses im Vor­feld zu sehen und ggf. Fra­gen zu sammeln.